Artikelformat

Facebook & AdWords: Eyeball um Eyeball, Zahl um Zahl?

Wie die IWB dieser Tage berichtete wird, laut dem „Global Digital Marketing Performance Report“  nun auch auf Facebook das Inventar knapper, was zu einer Steigerung der CpCs um satte 22% gegenüber dem ersten Quartal geführt hat – ein Verteuerungstrend, der wohl auch weiterhin anhalten wird, wenn vor allem die Finanzwirtschaft, der Handel und Automobilbereich das Inventar mit der Brechstange erobern wollen und bereits jeden vierten Werbedollar in Facebook investieren.

Diese „üblichen Verdächtigen“sind es auch bei Google AdWords, die, in Erwartung hoher Customer Lifetime Values und satten Gewinnspannen, sich ihre Klicks am meisten kosten lassen. Laut Techcrunch.com sind es vor allem die Keyword-Kategorien Versicherungen, Kreditwesen und Hypotheken die, wie die folgende Grafik zeigt, die sich das Spitzenfeld von Goolge’s Lieblingkunden aufteilen.